Donnerstag, 24. Dezember 2015

24. Dezember - Geschenkanhänger

Braucht Ihr noch schnell ein paar Geschenkanhänger? Dann hab ich was für Euch:
Sterne aus Zahnstochern!


Ihr braucht dafür 5 Zahnstocher, schmales Washitape oder Bakers Twine oder Stickgarn.

Die Zahnstocher in der Reihenfolge wie auf den Fotos zusammenbinden.
Weil mein Washitape leider nicht so gut hält, habe ich die Enden jeweils mit etwas Glossy Accents versehen, jetzt klebt es bombenfest.

Mit Garn oder Twine funktioniert es auch, aber spätestens beim letzten Knoten braucht man zwei helfende Hände.

Und wenn die Geschenke dann ausgepackt sind, machen sich die Sterne auch prima am Weihnachtsbaum.

Das war Unser Adventskalender 2015! Vielen Dank an alle, die hier regelmäßig vorbeigeschaut und so lieb kommentiert haben! Wir hoffen, es hat Euch Spaß gemacht und wir konnten Euch die eine oder andere Inspiration geben.

Wir wünschen Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest und alles Gute für 2016!
Marion, Verena und Silke

Mittwoch, 23. Dezember 2015

23. Dezember - Layout

Nur noch einmal schlafen ... 

Heute haben wir ein Layoutsketch für Euch vorbereitet. Natürlich passend zum Thema mit Sternen.





Umgesetzt habe ich den Sketch auch gleich in einem Layout (8,5x11") ...




Wir freuen uns, wenn Ihr den Sketch umsetzt und uns einen Link zu Euren Layouts über die Kommentarfunktion hinterlasst.
 

Dienstag, 22. Dezember 2015

22. Dezember - Drahtstern

In diesem Jahr überzeugt die Weihnachtsdekoration in meinen vier Wänden eher durch schlichte Eleganz als durch aufwändiges Design. So zum Beispiel dieser Drahtstern


Dazu benötigt werden:
- 1 Sternform aus Draht o. ä. (fertig gekauft oder selber gebogen)
- Perlen in verschiedenen Größen
- dünner Draht 
- Zange


Den dünnen Draht habe ich in handliche Stücke geschnitten (etwa doppelt so lang wie von einer Seite vom Stern zur anderen). Ein Ende vom Draht habe ich am Stern'gitter' befestigt und nun die gewünschten Perlen aufgefädelt. Damit die Perlen nicht hin und her wandern habe ich den Draht einmal um die Perle herum und nochmal durch das Loch gefädelt, so bleibt alles an seinem Platz. Das habe ich mit jedem weiteren Stück Draht gemacht bis der Stern so gefüllt oder so leer war wie er mir gefiel. 


Für das Stern'gitter' könnt Ihr z. B. auch einen alten Kleiderbügel nehmen und diesen in Sternform biegen, das lässt ihn ein wenig rustikaler erscheinen. 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Biegen und Auffädeln. Eure Drahtkunstwerke könnt Ihr gern über die Kommentarfunktion verlinken, wir kommen Euch dann gern virtuell besuchen.

Montag, 21. Dezember 2015

21. Dezember - Mug Rug mit Stern

Aus den Resten des Tischläufers (Link) habe ich noch Mug Rugs angefertigt.



Für 2 Stück braucht man:
6 gemusterte Charms (Stoffquadrate in 5x5“ oder 12,5 x 12,5 cm)
einen Stoffrest für die Sternapplikation, etwas Vliesofix
2 Stück Thermolam (hitzebeständiges Vlies) von je ca 17 x 23 cm
 Stoff für die Rückseite (je ca 17 x 23 cm)

Die 6 Charms werden einmal in der Mitte längs und dann nochmal quer geteilt, sodass jeweils vier gleich große (2,5" x 2,5“) Stoffquadrate entstehen. Jeweils 12 davon werden zu einem Mug Rug zusammengenäht (4 Spalten, 3 Reihen).
Das Vliesofix auf die Rückseite des Stoffes für die Sternapplikation aufbügeln und einen Stern ausschneiden (ich habe hierfür eine Stanze von StampinUp genutzt, im www findet man aber auch viele Templates).

Den Stern auf den Mug Rug aufbügeln, das Thermolam unter den Mug Rug legen 


und durch beide Lagen knapp neben dem Rand den Stern festnähen. Nähfüßchenbreit daneben dreimal dem Sternverlauf folgend quilten. 


Das Thermolam auf die Größe des Mug Rug zurückschneiden, den Rückseitenstoff entsprechend zuschneiden und rechts auf rechts auf den Mug Rug nähen, dabei die Wendeöffnung nicht vergessen.

Die Ecken abschrägen, die Nahtzugaben zurückschneiden, 


den Mug  Rug wenden, die Ecken gut ausarbeiten und bügeln. Die Wendeöffnung wird geschlossen indem der Mug Rug knappkantig rundherum abgesteppt wird.


Sonntag, 20. Dezember 2015

4. Advent - Magnetsterne


Heute gibt es ganz schnelle Magnetsterne von mir.


Wir benötigen: Stoff(reste), festes Papier/Pappe und Magnete


Das Papier und der Stoff werden passgenau in Sternform geschnitten, das könnt ihr per Hand oder mit einer Schablone machen. Ich habe zwei Lagen Papier genommen und aufeinandergeklebt, damit der Magnet stabiler wird. 

Dann habe ich die Stoffsterne und die Papiersterne aufeinander geklebt. Auf der Rückseite habe ich dann den Magnet befestigt. Zum Zusammenkleben habe ich doppelseitige Klebefolie benutzt.

Und schon hängt an meinem Kühlschrank ein weiterer Magnet. 





Ich wünsche allen einen schönen vierten Advent.

Samstag, 19. Dezember 2015

19. Dezember - Stoffanhänger

Aus bunten Stoffresten lassen sich relativ schnell und einfach Anhänger in Sternform nähen.


Material:
Stoffreste
Vlieseline H630
eventuell Vliesofix
Sternvorlage oder Sternstanze in drei Größen

Den größten Stern zweimal zuschneiden oder ausstanzen. Dafür zuerst die Sternform auf das Vliesofix zeichnen, grob ausschneiden


und auf die linke Stoffseite bügeln, dann genau ausschneiden. Beim Stanzen entfällt das Aufzeichnen, aber das Vliesofix verbessert das Stanzergebnis.
Die beiden kleineren Sterne jeweils 1 x zuschneiden bzw stanzen.


Aus der Vlieseline H 630 den mittleren Stern zuschneiden oder ausstanzen und auf eine linke Stoffseite der großen Sterne bügeln.

Den zweiten großen Stern mit der rechten Seite nach außen auf die Rückseite der Vlieseline legen,


feststecken und beide Sterne mit kontrastfarbenem Nähgarn ca 3-4 mm neben dem Rand zusammennähen.

Dann die beiden anderen Sterne aufbügeln

und feststeppen.


Durch eine Sternzacke ein Aufhängeband ziehen.

Freitag, 18. Dezember 2015

18. Dezember - Blätterteigstern

Im vergangenen Jahr habe ich aus Blätterteig einen Tannenbaum gebacken, in diesem Jahr entsteht nach dem selben Prinzip ein Stern.

Der Stern besteht aus drei Schichten Blätterteig, fertig gekauft und bereit zur Verarbeitung.
Die erste Teigplatte wird mit Papier auf dem Backblech ausgerollt, mit Hilfe eines Topfdeckels habe ich einen großen Kreis ausgeschnitten.


Ich habe ein Glas Nutella im Wasserbad etwas erwärmt, so lässt es sich leichter verarbeiten. Ich habe eine dünne Schicht davon auf dem Teig verstrichen. Den Rand ca. 2cm frei lassen.
Dann habe ich die zweite Teigplatte ausgerollt und über den Kreis gelegt. Mit Hilfe des Papieres habe ich beide Schichten gewendet, so dass der ausgeschnittene Kreis oben liegt, das obere Papier entfernt und die untere Teigplatte ebenfalls auf die Kreisform zugeschnitten.
Die obere Teigplatte wird nun ebenfalls mit Nutella bestrichen.


Die dritte Teigplatte wird ausgerollt und wiederum über den Kreis gelegt. Wieder wenden, Papier abziehen und den Kreis aus der unteren Teigplatte ausschneiden.

Mit Hilfe einer Tasse oder eines kleinen Tellers wird mittig ein Kreis markiert, dann werden 16 Strahlen in den Teig geschnitten. Erst vierteln, dann achteln und dann jedes Achtel noch einmal halbieren.


Nun werden je zwei nebeneinanderliegende Strahlen am Ende angefasst und in entgegengesetzter Richtung zweimal gedreht. Ringsum so verfahren - die Sternenform entsteht.


Anschließend wird der Kuchen mit verquirltem Ei oder mit Milch bestrichen und bei 200° C Ober- und Unterhitze gebacken, bis er schön gebräunt ist. Das dauert ungefähr 20 Minuten.

Das geht fix und ist eine schöne Alternative zum Croissant am Weihnachtsmorgen. Guten Appetit!


Donnerstag, 17. Dezember 2015

17. Dezember - Strickschlauchstern

Für unseren heutigen Stern müsst Ihr vielleicht mal ins Kinderzimmer gehen oder ganz tief in Eurer Strickkiste wühlen, denn wir brauchen heute eine Strickliesel.



Wir benötigen heute:

- Wolle
- Drahtstücke
- Ausstechform in Sternform
- Strickliesel


Wir brauchen einen Stricklieselstrickschlauch. Der Strickschlauch muss mindestens so lang sein, dass er um die Form gewickelt werden kann. Nachdem der Strickschlauch fertig ist habe ich einen Draht (der so lang ist wie der Strickschlauch) in den Strickschlauch gesteckt. 

Da ich mich mit dem Freihandformen von Sternen schwer tue, habe ich zur Arbeitserleichtung eine Sternenausstechform genommen. Ich habe den Schlauch mit dem Draht um die Ausstechform zum Stern gebogen ... fertig ist der Strickschlauchstern. Da meine Schläuche etwas zu lang geraten sind habe ich die überstehenden Enden als Aufhängung zur Schlaufe gebogen.

Wir sind gespannt auf Eure Stricklieselsterne ... gern könnt Ihr über die Kommentarfunktionen einen Link zu Euren Werken hinterlassen.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

16. Dezember - Geldgeschenk

Viele Jugendliche und junge Erwachsene wünschen sich statt (in ihren Augen - erfahrungsgemäß sehen das die Schenkenden anders *lol*) unpassender Geschenke lieber eine kleine Finanzspritze. Diese kann man auch stilvoller als einfach im Umschlag überreichen:



Material:
Filz ca 2 mm dick
Sternvorlage oder Sternstanze Größe ca. 8 cm
Kartenrohling ca 12,5 x 12,5 cm
eventuell Patternend Paper

Den Stern aus dem Filz schneiden oder stanzen (ich habe mir als eine Art Rahmen noch einen etwas größeren Stern aus Patternend Paper ausgestanzt),


 im oberen Drittel einen Schlitz einschneiden.


Den Stern entweder gleich auf die Oberseite der Karte oder auf das etwas kleiner als die Karte zugeschnittene Patternend Paper nähen, am besten mit kontrastfarbenem Nähgarn.


Den Geldschein rollen und in den Schlitz stecken.
Wenn man einen Umschlag zur Hand hat, kann man den gut mit den Resten des Patternend Paper verzieren.

Dienstag, 15. Dezember 2015

15. Dezember - Stern aus Papierrollen

Eine schöne Bastelei mit Kindern ist ein Stern aus Papierrollen.
Man benötigt eine Küchenrolle oder zwei Toilettenpapierrollen, außerdem eine Schere, Klebstoff und (Büro-)Klammern.


Die Papierrollen werden in zwölf gleich große Abschnitte geschnitten. Jeden Abschnitt mittig falten.

Sechs Abschnitte werden zu einem Stern gelegt und zusammengeklebt. Mit Klammern fixieren.


Die anderen sechs Abschnitte an einer Falz aufschneiden und zwischen zwei Zacken kleben. Ebenfalls fixieren.


Dann werden die äußeren Enden zusammengeklebt und wiederum fixiert.



Und fertig ist ein Stern.






Montag, 14. Dezember 2015

14. Dezember - Vogelfutterstern

Guten Morgen.

Auch wenn hier von Winter und Schnee weit und breit nichts zu sehen ist und die Vögel ihr Futter noch selber in der Natur finden machen wir heute Vogelfuttersterne.


Dafür benötigen wir:

Kokosfett
Vogelfutter (lose)
Ausstechformen (in Sternform)
Aluminiumfolie


Zuerst wird Aluminiumfolie fest um die Unterseite und die Seiten der Ausstechformen gewickelt. Anschließend das Kokosfett schmelzen lassen. Anschließend wieder erkalten lassen. Bevor das Kokosfett wieder fest wird das Vogelfutter in das Kokosfett einrühren.


Die Mischung in die vorbereiteten Ausstechformen füllen und erkalten lassen. 


Nun könnt Ihr die Vogelfuttersterne den Vögeln bringen. Wenn ihr die Vogelfuttersterne aufhängen möchtet, dann steckt während des Erkaltens einen Zahnstocher oder ein Schaschlikspieß in den Stern und befestigt nach dem Erkalten einen Faden an dem Stern.

Die Idee zu diesem Stern habe ich auf der Homepage www.zweimalb.de gefunden. 

Sonntag, 13. Dezember 2015

13. Dezember - Sterne aus Bienenwachs

Baumschmuck aus Naturmaterialien wie Stroh oder Holz wirkt echt und ursprünglich. Und gibt es etwas heimeligeres als ein Weihnachtsbaum mit echten Bienenwachskerzen?

Ich habe Bienenwaben mit ihrem schönen Goldton für Sternenanhänger verwendet, zusammen mit Gewürzen oder Früchten verströmen sie einen wunderbaren, wohltuenden Duft.

Verwendet habe ich Bienenwachs-Wabenplatten, Sternausstecher, Gewürze, Draht und eine Zange.


Vor der Verarbeitung sollte man die Wachsplatten über Wasserdampf erwärmen. Sie lassen sich so besser ausstechen und zusammenkleben.

Ich habe zwei Sterne aufeinandergelegt, Nelken und eine Drahtöse dazwischengeschoben und beide Teile zusammengedrückt. Wenn man die Anhänger noch einmal kurz über den Wasserdampf hält, kleben sie besser.


Für den nächsten Stern habe ich wieder zwei Teile aufeinandergelegt und eine Drahtöse dazwischengeschoben. Nach dem Erwärmen und Zusammenkleben habe ich ein kleines Stückchen Zimtrinde mit Bouillondraht auf den Stern gewickelt.


Für die dritte Variante habe ich am Tag zuvor aus frischen Orangenschalen mit einem kleinen Ausstecher Sternchen gestochen und trocknen lassen. Diese habe ich auf ebenfalls zwei zusammgeklebten und mit Öse versehenen Sternen mit etwas Bindfaden befestigt.