Mittwoch, 3. Dezember 2014

3. Dezember

Ich zeige euch heute zwei unterschiedliche Arten, aus Papier mit Hilfe der Nähmaschine kleine dekorative Tannenbäumchen zu fertigen.

Für die erste Variante der Deko-Bäumchen benötigen wir Papier, das fest, aber nicht zu steif ist. Es eignen sich alle faserigen Papiere wie Bütten oder Ingres-Papiere. Jeweils zwei Bögen übereinander werden als Dreiecke in Tannenbaumform ausgeschnitten. Meine Dreiecke sind 17cm hoch und 10cm breit. Die Dreiecke werden nach Belieben verziert - bestempelt oder bemalt. Damit die Bäumchen etwas plastischer werden, habe ich jeweils aus dünnem Vlies ein Dreieck, das ringsum ca. 1cm schmaler als die aus Papier ist, ausgeschnitten und zwischen die beiden Papierteile gelegt. Nun wird der Baum ringsum mit der Nähmaschine gesteppt, dabei fasse ich unten mittig ein ca. 7cm langes Stück Juteschnur als Baumstamm mit ein.


Zur Aufhängung habe ich eine Öse angebracht und eine Kordel durchgezogen.
Die Bäumchen können als Deko an Zweige oder den Weihnachtsbaum gehängt werden oder ein schlicht verpacktes Geschenk verzieren.


Die zweite Variante ist denkbar einfach. Aus einem aussortierten Buch werden pro Baum drei Seiten herausgetrennt, die drei Seiten zusammen in der Mitte gefaltet und im Scherenschnitt ein Tannenbaum ausgeschnitten. Dann wird das Ganze aufgeklappt und mit der Nähmaschine in der Falzlinie entlang gesteppt. Die unteren Fäden werden verknotet und abgeschnitten, die oberen dienen als Aufhängung. Alle sechs Seiten gleichmäßig auseinander falten.
Ich habe die Ränder mit etwas Stempelfarbe gefärbt, damit das Papier richtig schön alt und vergilbt aussieht.








1 Kommentar: