Mittwoch, 24. Dezember 2014

24. Dezember

Als ich (Magdalena) letzte Woche Silke ein kleines Tannenbäumchen mitgebracht habe, fragte sie mich, ob ich nicht eine Anleitung für Unseren Adventskalender schreiben würde. Und da man bekanntlich Freunden keinen Gefallen auschlagen darf, kommt heute der Workshop zum Weihnachtsbaum.


Dieses Projekt sieht nett aus und ist ganz leicht nachzuarbeiten. Ihr benötigt dazu nur mehrere unterschiedlich große Keksausstecher in Form eines Sternes und Plätzchenteig. Meine Sternausstecher sind aus dem Geschäft "Tiger". Es sollten mindestens fünf verschiedengroße Sterne sein, damit es ein schöner Baum wird.

Der Tannenbaumteig besteht aus einem einfachen Mürbeteig. Ihr könnt natürlich Euren Lieblingsteig verwenden, ich habe den folgenden Teig benutzt. Für den Teig benötigt Ihr:

300g Mehl
1 gestrichenen TL Backpulver
90g Zucker
1 Beutel Vanillezucker
1 Ei
125g kalte Butter in Stückchen

Außerdem benötigt Ihr für das Zusammenbauen und Dekorieren des Baumes:

Puderzucker
1 Eiweiß
1 Spritzer Zitrone
1 Beutel
Zuckerstreusel und Streudekor nach Belieben

Und los geht es: Als erstes werden alle Zutaten zu einem Teig geknetet.


Der Teig wird ausgerollt, aber nicht zu dünn, damit unser Tannenbaum eine schöne Höhe bekommt, idealerweise knapp unter einen Zentimeter dick sollte der ausgerollte Teig sein.
Nun stechen wir die Sterne aus. Für jeden Baum benötigen wir von jeder Sterngröße 2 Plätzchen. Da ich 5 verschiedene Sterngrößen habe, sind es bei mir 10 Sterne für einen kompletten Tannenbaum. Wer eine Sternspitze als Abschluss auf seine Tanne habe möchte, sticht noch einmal den kleinsten Stern aus und begradigt ihn.



Da wir jetzt alle Teile ausgestochen haben, kommen die Plätzchen in den Ofen. Damit die kleinen Sterne nicht verbrennen, teile ich die Plätzchen in große und kleine auf und backe sie separat. Wer mag bestreicht die Plätzchen mit Eiweiß. Den Ofen auf Ober-Unterhitze stellen und die Plätzchen bei 180° C ca. 15 Minuten backen bis sie schön gold-braun sind.

Während die Plätzchen im Ofen sind, wenden wir uns dem Zuckerguss zu. Dazu das Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker und einen Spritzer Zitrone unterheben bis eine zähe Masse entsteht. Durch das Eiweiß wird der Puderzucker schön weiß und härtet besser aus. Nun den Zuckerguss in einen Beutel füllen und eine Ecke abschneiden. 


In der Zwischenzeit sind die Plätzchen bestimmt schon fertig und wir können mit dem Zusammenbauen beginnen. Als kleine Hilfe, falls man gleich mehrere Tannenbäume herstellen möchte, sollte man sich die abgezählten Sterne vor sich hinlegen. Wir fangen mit dem größten Stern an. Auf ihn kommt in die Mitte ein Klecks Zuckerguss.


Der nächste Stern wird etwas versetzt auf dem ersten Stern befestigt. Anschließend kommt wieder der Zuckerguss in die Mitte und der nächst kleinere Stern darauf.


Wir arbeiten uns vom größten Stern zum kleinsten durch bis alle Sterne verbaut sind. Nun kommt als Spitze der begradigte Stern drauf und unsere Tanne ist fertig; sieht aber noch etwas nackig aus!


Jetzt kommt der Teil, der nicht nur den Kindern Spaß macht! Der Weihnachtsbaum wird verziert. Hier könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ich habe mich für goldene & silberne Zuckerstreusel sowie weiße Schneeflocken entschieden.


Ich hoffe dieser kleine Workshop hat euch gefallen. 

Vielen lieben Dank Magadalena für den schönen und leckeren Baum. Wir alle vier hatten viel Spaß mit Unserem Adventskalender 2014 und hoffen Ihr habt einige Ideen mitgenommen oder sogar schon umgesetzt. Allen Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. 

Danke für Eure Besuche auf Unserem Adventskalender. Liebe Grüße Silke, Verena, Marion und Magdalena

1 Kommentar:

  1. Danke, liebe Magdalena! Dein Bäumchen ist so süß, das möchte man am liebsten gar nicht vernaschen. Hab ein recht schönes Weihnachtsfest!

    AntwortenLöschen