Dienstag, 16. Dezember 2014

16. Dezember

Ihr habt noch eine Kleinigkeit zu Verpacken, aber nur noch Packpapier im Haus? Hier kommt die Lösung: Eine originelle Verpackung aus Packpapier!




Dabei ist es egal, ob Ihr bereits gebrauchtes (zerknülltes) Papier oder "frisches" von der Rolle verwendet, beide Varianten haben ihren Charme.

Also, wir brauchen: Packpapier, eine Nähmaschine oder Nadel und Faden und eventuell Stempel, Aufkleber oder anderes zum Verzieren.
Um die benötigte Größe zu ermitteln, legt Ihr das zu verpackende Objekt auf ein normales Blatt Papier und zeichnet eine Baumform. Je dicker das Objekt ist, umso größer muss die Baumform sein! Die Passprobe macht Ihr, indem Ihr die ausgeschnittene Schablone über das Objekt legt, sie muss zu 3/4 herum passen.
Dann schneidet Ihr aus dem Packpapier zwei Rechtecke, die etwas größer als die Schablone sind, zu:


Entweder, Ihr zeichnet nun die Umrisse der Schablone auf das Packpapier, oder Ihr haltet die Schablone einfach beim Nähen fest (Da ich diese Verpackung übert 20 mal gemacht habe, war mir das Übertragen auf das Packpapier einfach zu zeitaufwändig, Und mit ein wenig Übung klappt es auch so).

Genäht werden zunächst nur die die beiden schrägen Seiten, denn wir brauchen ja noch eine Einfüllöffnung:
Dann können die überstehenden Teile ca 1 -1,5 cm neben den Nähten abgeschnitten werden.
Im nächsten Schritt wird die Verpackung dekoriert:


Ich habe hier Dekopaste (auch als Embossing- oder Strukturpaste bekannt) benutzt. Man kann aber auch stempeln, Aufkleber benutzen oder die Verpackung einfach so belassen.




Nach dem Hineinstecken des Geschenks kann die letzte Naht geschlossen werden. Und dann viel Spaß beim Verschenken! 

Kommentare:

  1. auch wenn ich hier gerade vor mich hin hüstel und schnupf', zaubert mir diese Idee doch ein Schmunzler ins erkältete Gesicht,SUPERTOLLE Idee, echt!

    AntwortenLöschen
  2. Auch sooo schön!!! Also diese Idee könnte ich wirklich noch umsetzen!!! Vielen Dank für die genialen Beispiele... LG Monika

    AntwortenLöschen