Sonntag, 14. Dezember 2014

14. Dezember

Die Weihnachtsbäume, die ich euch heute vorstellen möchte, sind etwas für alle, die es gern etwas "vintage" mögen:


Grundlage für beide Weihnachtsbäume sind Styropor-Kegel. Der größere ist 40cm hoch und hat einen Bodendurchmesser von 18cm, der kleinere ist 30cm groß und hat einen Durchmesser von 13cm.


Ich habe zuerst für beide eine Hülle aus naturfarbenen Nesselstoff genäht. Für den Zuschnitt habe ich an der unteren Kante eine Stecknadel zur Markierung verwendet. Ich habe den Kegel mit der Markierung auf den Stoff gelegt, mit einem Trickmarker den Punkt der Markierung und die die Länge des Kegels aufgezeichnet. Dann habe ich den Kegel auf dem Stoff gedreht bis die Markierung wieder unten liegt und die Rundung mit dem Trickmarker mitgezeichnet. Dann habe ich wieder der Länge nach eine Linie gezeichnet.


Den Stoff habe ich großzügig zugeschnitten, um den Kegel gelegt und mit Stecknadel noch einmal genau Maß genommen


Die Naht habe ich geschlossen, die Nahtzugabe auseinandergebügelt, die Hülle gewendet und über den Kegel gezogen. Die untere Kante habe ich nicht gesäumt sondern nur mit den Zackenschere geschnitten.

Im Laufe der Zeit habe ich eine schöne Sammlung alter Spitzen zusammengetragen - viele sind aus der Familie zu mir gekommen, Strick- und Häkeldeckchen inklusive


Ich schaue aber auch auf Textilmessen und Flohmärkten. Mit etwas Glück bekommt man alte Musterbücher, mit denen die Vertreter in die Kurzwarengeschäfte gereist sind. Auch diese Schätze kamen zum Einsatz


Den großen Baum habe ich komplett in weiße und cremefarbene Spitze gekleidet. Einige Spitzen habe ich auch mit schwarzem Tee gefärbt. Befestigt habe ich sie mit feinen Stecknadeln. Sicher wäre es gut möglich, alles mit Textilkleber zu fixieren, mir persönlich gefällt die Kombination von Stoff und Klebern nicht.


Der kleine Weihnachtsbaum hat zusätzlich zu der Nesselhülle ein Kleid aus goldenem Tüll bekommen. Diesem Baum habe ich kreuz und quer mit Garnen aus unterschiedlichem Material umwickelt: Wolle, Seide, Leinen und glitzerndes Effektgarn. Auf die Fäden habe ich vorher ein paar dekorative Knöpfe aus meinem Fundus gezogen. Auch hier habe ich alles mit feinen Stecknadeln fixiert.






1 Kommentar:

  1. Toll, das sieht sehr edel aus. Wenn ich mehr Zeit hätte... LG Monika

    AntwortenLöschen