Samstag, 14. Dezember 2013

14. Dezember

Die heutige Kartenidee eignet sich prima zur Massenproduktion, da sie ohne viel Aufwand und Materialeinsatz schnell gemacht ist. Ich habe so z.B. die Karten für die Geschäftspartner meines Mannes erstellt.


Man braucht dafür Kartenrohlinge, Kreisstanzer in zwei unterschiedlichen Größen, einen Grußtextstempel. Stempelfarbe, stabiles Papier (ich habe A4-Karteikarten verwendet) und einen Drucker.
Dann kann man sich nämlich aus dem www eines der viiieeeelen Printouts herunterladen, wie z.B. das hier *klick*, auf das feste Papier ausdrucken (mit einem Laserdrucker glänzt die Oberfläche auch gleich noch ein wenig), ausschneiden, die Ecken abrunden (kann, muss aber nicht), mit dem kleineren Kreisstanzer einen Kreisauschnitt herausstanzen, auf den Kartenrohling kleben, Grußtext stempeln, fertig. Wer noch Glitzerpapier hat (dank Scrapperia weiß ich, dass es das bei DEPOT als Geschenkpapier auf der Rolle gibt), stanzt mithilfe der beiden Kreisstanzer noch einen Rahmen aus und klebt ihn auf.

Freitag, 13. Dezember 2013

13. Dezember

Heute zeige ich Euch eine schnelle Karte, ganz einfach und im Natur-Look. Nur ein Stempelabdruck in zwei Farben mehrmals übereinander aufgebracht; das leicht gesprenkelte Ökopapier aus dem Welt-Laden unterstreicht den schlichten Eindruck noch.
Als Akzent gibt es ein kleines Metallschild mit einem Weihnachtsgruß.



Der Stempel ist von Stampington, das Rahmenpapier von Basic Grey und das Metallschild von making memories.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

12. Dezember

Und hier kommt schon die zweite Patchworkkarte:


Diese Technik nennt sich "Herringbone" und HIER könnt Ihr Euch anschauen, wie sie geht.



Material: Papier Echo Park, Cardstock Stampin Up, Stanzform Simon Says Stamp

Mittwoch, 11. Dezember 2013

11. Dezember

Heute wird etwas gebastelt - ich habe eine Rahmenkarte erstellt:



Um das zentrale Motiv werden mit passenden Stempeln zwei Rahmen gestempelt. Man muss sehr präzise arbeiten, hier macht sich ein Stempel-Positionierer sehr gut. Das mittlere Motiv und die Rahmen werden mit Hilfe von Cutter und Lineal ausgeschnitten. 
Die passende Trägerkarte wird so gefaltet, dass sie sich mittig öffnen lässt und die Rahmen werden versetzt auf die beiden Seiten aufgeklebt. Auch hier muss man exakt arbeiten, damit sich die Rahmen beim Auf- und Zuklappen der Karte nicht verhaken.
So kann man das Prinzip erkennen:



Sowohl Stempel als auch die schönen Kreidestempelkissen sind aus meinem Fundus, beide Hersteller gibt es leider nicht mehr. Sicher findet Ihr eine Alternative in Eurer Stempelkiste, man kann die Rahmen auch gut aus unterschiedlich gemusterten Papieren gestalten.

Dienstag, 10. Dezember 2013

10. Dezember

Struktur- oder Embossingpaste ist ja momentan auch ganz hoch im Trend. Nachdem ich mich wirklich erfolgreich ein paar Wochen dagegen gewehrt habe (denn eigentlich bin ich nicht der Schmaddertyp beim Scrappen), sind auch bei mir diverse Masks (Stencils) und Embossingpaste eingezogen. Und natürlich verwende ich diese nun auch für die Gestaltung einiger Weihnachtskarten.
Bei dieser Karte zum Beispiel wird die Paste nicht IN die Mask gestrichen, sondern außen herum. Ich mag diesen putzähnlichen Effekt , der durch das Aufstreichen der Paste entstanden ist.




Um dem Ganzen eine ordentliche Form zu geben, habe ich  mir mit Post Its einen Rahmen auf den Kartenrohling geklebt, in dessen Mitte dann die Mask kam. Darüber habe ich die Dekopaste verteilt, schön vorsichtig, damit die Mask nicht verrutscht. Post Its und Mask entfernen und trocknen lassen, einen schmalen Rahmen mit Washitape angebracht und den Stempelabdruck mit "Zinn" embosst. Als kleiner Farbtupfer dient das kleine rote I-Punkt-Herz, das wiederum einen Glitterüberzug bekommen hat.



Material: Cardstock unbekannt, Dekopaste Knorr Prandell, Washitape LittleB, Stempel und Mask Simon Says Stamp, Embossingpuder Stampin Up, Glitterstift ZIG

Sonntag, 8. Dezember 2013

8. Dezember

Seit ich mit dem Quilten begonnen habe, muss ich mindestens eine Weihnachtskarte im Jahr mit einem an ein Quiltmuster angelehnten Design basteln. Unter uns: Dieses Jahr sind es sogar zwei ...
Die erste ist diese mit einem Weihnachtsstern:


Dafür habe ich mir je Papierfarbe 4 Quadrate von 2 x 2 cm zurecht geschnitten und diese dann schräg halbiert, so dass ich pro Farbe 8 Dreiecke hatte. Auf einem 9 x 9 cm großen Cardstockquadrat habe ich mir dann ein Mittelkreuz gezeichnet und an diesem die ersten 8 Dreiecke ausgerichtet und festgeklebt. Die restlichen Dreiecke bilden die Sternspitzen.



Das sieht auf den ersten Blick vielleicht kompliziert aus, ist aber wirklich ganz einfach! Probiert es aus!
Material: Papier Echo Park, Cardstock StampinUp, Stempel SchriftBILD by Scrapabilly