Montag, 24. Dezember 2012

Das Quilttop

Unser Quilttop ist nun fertig gestellt:


Verenas Quilttop


Wenn der Quilt komplett fertig ist, werde ich ihn auch hier vorstellen.

Nun bleibt uns noch, uns bei Euch für die Begleitung durch den Advent 2012 zu bedanken! Die vielen täglichen Zugriffe zeigen, dass unser Quilt wohl doch einigen Zuspruch gefunden hat. Vielen Dank für die lieben Kommentare! Wir würden uns freuen, wenn die eine oder andere diese Idee aufgreift und ihren eigenen Jahresquilt fertigt. Und dann freuen wir uns natürlich über Fotos :-)

Wir wünschen Euch wunderschöne Weihnachtstage und einen guten Start ins Jahr 2013!

Bis nächstes Jahr - gleiche Stelle, gleiche Welle - die Idee für den Adventskalender 2013 ist bereits geboren ;-)

Sonntag, 23. Dezember 2012

Die Borders

Den großen Rahmen um unsere Monatsblöcke bilden zwei Randstreifen, ein schmaler und ein breiter.
Um die Ecken perfekt zu nähen, werden die beiden Randstreifen zunächst zusammengenäht, das heißt also, dass beide Randstreifen die gleiche Länge haben müssen, auch wenn der breite Rand EIGENTLICH länger ist als der schmale.
Also schneiden wir folgendermaßen zu:

schmaler Rand: 5 Streifen je 6,5 cm x Stoffbreite (1,10 m)
breiter Rand: 5 Streifen je 11,5 cm x Stoffbreite (1,10 m)

Die Streifen werden an den kurzen Enden zusammengenäht. Anders als beim Binding, wo die Streifen schräg zusammengenäht werden, könnt Ihr hier die geraden Kanten zusammennähen, Die Nahtzugaben werden auseinandergebügelt. Danach näht Ihr den schmalen und den breiten Streifen zusammen. Die jeweilige Länge der Randstreifen ermittelt Ihr wie folgt:

1. Messt die Breite Eures Quilts an jeweils drei Stellen und bildet das mathematische Mittel.
2. Messt die Gesamtbreite Eures Randstreifens (hier 16,5 cm) und addiert diese zweimal (!) zu dem in Pkt 1 ermittelten Wert.
3. Addiert dazu nochmals ca 10 cm.
Für die Längsseiten verfahrt Ihr ebenso.

in Kurzform: 
Länge oder Breite des Quilts + 2 x Breite der Border + 10 cm = Länge des Randstreifens für EINE Quiltseite




Ich habe beim Nähen meiner Borders wieder ein wenig mitfotografiert.
Ermitteln der Borderlänge

Zuschneiden

kurze Enden zusammennähen und Nahzugaben auseinanderbügeln
Die Streifen auf die ermiitelten Längenmaße zuschneiden und zusammennähen.
Ich achte beim Zusammennähen des breiten und des schmalen Streifens darauf, dass die Nähte an den kurzen Kanten nicht aufeinandertreffen. So gehen diese besser im Gesamtbild unter. Das kann aber jeder auch für sich selbst entscheiden.

JETZT wird der Rand angenäht. Hier  und hier findet Ihr Tutorials dazu, wie die schräg verlaufenden Ecknähte perfekt gelingen. Wer es ein wenig komplizierter mag, kann ja mal dieses Video anschauen, bzw das  hier durcharbeiten.

Mitte der Border

auf die Mitte der Quiltseite stecken und die Border annähen

bis auf eine Nahtzugabenbreite 

an den Ecken treffen die Nähte zusammen
Die Borders aufeinanderlegen, dabei wird das Quilttop diagonal zusammengelegt.


Achtet beim Aufeinanderlegen der Ecken, dass die Nähte der Ränder aufeinanderliegen.

Mit einem Lineal und Trickmarker die Nahtlinie markieren
auf der Markierung entlangnähen
Erst schneiden, wenn Ihr auf der rechten Seite überprüft habt, dass alles passt!


Die Nahtzuigaben auseinanderbügeln und von der rechten Seite die Ecke ausbügeln.


Dies mit den anderen drei Ecken wiederholen.
Ein letztes Mal bügeln und das Quilttop ist fertig genäht :-)

Danach legt Ihr das Sandwich. Da dieser Quilt ja nicht zum Kuscheln oder Zudecken gedacht ist, reicht ein dünnes, aber stabiles (wenn der Quilt als Wanddeko aufgehängt werden soll: Thermolam oder ähnlich stabiles Vlies) Vlies als Einlage.

Quiltet das Sandwich (entweder ein durchgehendes Muster oder Ihr umrahmt lediglich die einzelnen Blöcke mit einer Naht oder Ihr quiltet die Blockmotive nach, wie auch immer es Euch gefällt)

Wie Ihr eine Aufhängung (wenn der Quilt als Wanddeko gedacht ist) integrieren könnt, wird hier sehr schön erklärt. Man kann aber auch einen Tunnel annähen, das wird hier  gezeigt.

Im nächsten Schritt werden die Monatsnamen aufgestickt. Ladet Euch die Vorlage herunter und übertragt die Namen mit Bügelstift auf die Quiltblöcke. Gestickt wird mit kleinen Rückstichen, wie das geht wird z.B. hier und hier gezeigt.

Zuletzt wird das Binding angenäht. Tutorials dafür sind z.B das hier, das oder das

Dann werden die 3-dimensionalen Teile (JoJo-Blumen im Aprilblock, Knöpfe im Maiblock und was Euch sonst noch als Ergänzung zu den Motiven einfällt) aufgenäht.

Leider haben wir es nicht geschafft, die Quilts fertig zu stellen - das reale Leben macht eben doch den einen oder anderen Strich durch diverse Planungen. Aber morgen zeigen wir Euch zum Abschluss unseres Adventskalenders 2012 unsere Quilts im derzeitigen "Bearbeitungsstand".

Samstag, 22. Dezember 2012

Das Sashing

Der nächste Schritt zur Fertigstellung des Quilttops ist das Anbringen des Sashings. Das sind die schmalen Verbindungsstreifen zwischen den einzelnen Quiltblöcken. Sie umrahmen die Blöcke und lassen jeden einzelnen für sich wirken.
Dafür müssen zunächst alle Quiltblöcke auf eine einheitliche Größe geschnitten werden, diese beträgt 20x20cm. Sollten einige Blöcke einige wenige Millimeter kleiner sein, lässt sich das später beim Annähen der Sashingstreifen durch eine schmalere Nahtzugabe ausgleichen.
Die Sashingstreifen unseres Quilts sollen ein fertige Breite von 3 cm haben, das heißt, wir brauchen Streifen mit einer Breite von 4,5 cm (fertige Breite + 2 mal die Nahtzugabe 0,75cm) und einer Länge von 20 cm.
Insgesamt 31 Stück.
Um das Sashing optisch interessant zu machen, werden die Ecken in einer anderen Farbe gestaltet. Die Quadrate dafür sind 4,5 x 4,5 cm groß, wir brauchen insgesamt 20 Stück.

Legt Euch nun die  Blöcke in der richtigen Reihenfolge (3 Stück pro Reihe in 4 Reihen) aus.
Zwischen die Blöcke werden die Sashingstreifen und die Sashingquadrate gelegt:

Ihr beginnt damit, die längs liegenden Sashingstreifen an die Blöcke zu nähen.

Die Nahtzugaben werden in Richtung der Sashingstreifen gebügelt.

Danach näht Ihr zunächst die kleinen Quadrate an die quer liegenden Sashingstreifen (die Nahtzugaben in Richtung der Streifen bügeln) und diese danach an die Blockreihen. Achtet dabei auf das Zusammentreffen der Nähte an den Ecken. Durch die gegeneinander liegenden Nahtzugaben "klicken" die Nähte regelrecht ineinander.

Näht die Blogreihen zusammen. Die Nahtzugaben wieder in Richtung der Sashingstreifen bügeln.

Morgen widmen wir uns den beiden Borders/ Rändern des Quilts und dann ist das Quilttop schon fertig :-)

Freitag, 21. Dezember 2012

Dezember - Tutorial

Für diesem Block benötigen wir 4 Stoffe, zugeschnitten auf:

Hintergrund: 4 Quadrate 8 x 8 cm (Stoff 1)
             und 4 Quadrate 6 x 6 cm (Stoff 1)
Stern außen: 4 Quadrate 8 x 8 cm (Stoff 2)
Stern innen: 2 Quadrate 8  x 8 cm (Stoff 3)
            und 2 Quadrate 8 x 8 cm (Stoff 4)

1. Ein Quadrat von Stoff 3 wird rechts auf rechts auf ein Quadrat von Stoff 4 gelegt und die Diagonale gekennzeichnet

2. Entlang dieser Linie wird beidseitig im Abstand von 0,75 cm (eine Nähfüßchenbreite) genäht

und das Quadrat entlang der Linie geteilt.

3.Die Nahtzugaben werden in Richtung des dunkleren Stoffes gebügelt.

4. Das fertige Quadrat wird nun auf 6 x 6 cm zurückgeschnitten, dabei darauf achten, dass die Diagoale in der Mitte bleibt.


Mit den übrigen zwei Quadraten der Sternenmitte ebenso verfahren.

5. Jetzt werden je ein großes Quadrat von Stoff 1 und Stoff 2 rechts auf rechts aufeinandergelegt, und ebenso wie bei den Mittelquadraten die Diagonale gekennzeichnet, beidseits der Diagonalen genäht, das Quadrat geteilt und gebügelt und ebenfalls auf 6 x 6 cm zurückgeschnitten. Es entstehen 8 neue Quadrate.

6.Nun sind bereits alle Einzelteile fertig und können zum Block gelegt

und zusammengenäht werden.

Jetzt habt Ihr alle Blöcke für den Jahresquilt fertig :-)

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Verena bedanken, die 1. die Idee zu diesem Quilt hatte und 2. alle Applikations- und Paper-Piecing-Vorlagen erarbeitet hat.

Hat denn jemand im Dezember Zeit gefunden, hier mitzunähen? Welche anderen Projekte habt Ihr denn mit den Blöcken gefertig?

In den nächsten Tagen widmen wir uns der Fertigstellung des Quilttops.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Der Dezember-Block

Dezember - die Adventszeit hat begonnen, die Zeit der Kerzen und Lichter. Überall sieht man Sterne ...


Verenas Stern:




Dies ist der letzte Block unseres Jahresquilts. Morgen zeige ich Euch, wie er gepatcht wird.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Nähhinweise für den November-Block



Das November-Häuschen ist wieder eine Applikationsarbeit. Hier könnt Ihr Eure Fantasie entfalten, eine konkrete Vorgabe gibt es nicht.
Es können verschiedene Techniken angewendet werden, ich werde das meiste mit der Maschine und Vlisofix applizieren.

So sieht meine Skizze aus, ich probiere aus, wie es am besten passt. Ich übertrage die Konturen auf Seidenpapier für das spiegelverkehrte Abzeichnen mit Vlisofix.


 Dann suche ich die Stoffe aus, die ich verwenden möchte.


 Den Hintergrundstoff stecke ich auf eine Stück Stickvlies (20x20cm) fest, es erleichtert das akkurate Aufsticken mit der Nähmaschine, man kann es aber auch weglassen.

Nun übertrage ich die Einzelteile - Haus, Dach, Fenster, Tür, Baumstamm usw. auf die Papierseite des Vlisofix, schneide die Teile großzügig aus (ca. 0,5cm breiter) und bügele sie auf die Rückseite der ausgesuchten Stoffe. Dann wird zuerst das Haus genau ausgeschnitten, das Trägerpapier abgezogen und auf den Hintergrundstoff gelegt, mit der Skizze verglichen und aufgebügelt. Mit passendem Garn feststicken. Als nächstes ist das Dach dran, dann die Fenster. Stück für Stück aufbügeln und den Fensterrahmen mit kontrastierendem Garn und Satinstich arbeiten. Ich habe etwas Spitze mit eingestickt.

Der Baumstamm wird ebenfalls aufgebügelt und festgestickt. Die Krone habe ich ähnlich dem Kreis der Augustsonne erstellt. Zuerst habe ich den Umriss der Baumkrone spiegelverkehrt auf Freezerpaper gezeichnet, exakt ausgeschnitten und auf die linke Seite des Stoffes gebügelt. Diesen lege ich rechts auf rechts auf ein zweites Stück Stoff und stecke beide aufeinander. Dann mit kleinen Stichen an der Kontur des Papiers entlangsteppen. Die Nahtzugabe knapp zurückschneiden, die Winkel einknipsen, das Freezerpaper abziehen.


Dann die Rückseite einschneiden, den Stoff wenden und die Nähte gut ausstreichen.
Ich habe die Baumkrone nicht ringsum festgenäht, sondernd mit einem Trickmarker Äste aufgezeichnet und hier entlang die Baumkrone festgesteppt. Das darf ruhig etwas unregelmäßig aussehen.


Nun kommt die Wiese dran. Ich habe nur einen schmalen Streifen Vlisofix, ca. 2cm breit, auf die obere Kante der Rückseite des Stoffes gebügelt und hier exakt abgeschnitten, aufgebügelt und festgestickt. Der Weg und der Blumentopf neben dem Haus werden ebenfalls aufgebügelt und festgenäht.

Als letztes zeichne ich den Zaun mit Trickmarker auf und sticke die Linien mit Satinstich nach. Fertig! Der Block wird auf 20x20cm zugeschnitten.
Wenn das Quilttop zusammengesetzt ist, kann nach Herzenslust bestickt, verziert und gequiltet werden. Vielleicht nähe ich den Katzenknopf mit auf?


Das war schon mein letzter Beitrag. Ich hatte wieder viel Freude beim Erstellen unseres Adventskalenders und bedanke mich bei Silke für die Arbeit und Mühe, die sie sich gemacht hat. Ich habe mich durch sie nun auch am klassischen Patchwork versucht und bin überzeugt, dass auch unsere „Nacharbeiter“ glücklich mit den Ergebnissen sein werden.
Ich habe schon einen Platz für meinen neuen Quilt und werde beim Ansehen ganz oft an Dich denken, liebe Silke!

Dienstag, 18. Dezember 2012

Der November-Block


November - der graue Monat. Jetzt bleiben wir am liebsten zu Hause.


Und hier kommt Silkes „Traumhaus“




Morgen erzähle ich Euch, wie mein Haus entstanden ist.


Montag, 17. Dezember 2012

Oktober - Tutorial

Wir brauchen zwei verschiedene Stoffdesigns, zugeschnitten auf:

Hintergrundstoff: 4  Quadrate je 8x8 cm
                          2 Quadrate je 9,5 x 9,5 cm
Blattstoff: 3 Quadrate je 8x8 xm
               2 Quadrate je 9,5 x 9,5 cm
Blattstiel: 1 Rechteck 3 x 12 cm


Ein größeres Quadrat (9,5 x 9,5 cm) vom Hintergrundstoff wird rechts auf rechts auf ein größeres Quadrat des Blattstoffes gelegt und die Diagonale markiert


Links und rechts der markierten Linie wird nähfüßchenbreit (0,75cm) entlanggenäht



Das Quadrat wird an der markierten Diagonale entlang geteilt, die Nahtzugaben zum dunkleren Stoff gebügelt.

Dies mit den anderen beiden 9,5 x 9,5 cm- Quadraten wiederholen. Alle neu entstehenden Quadrate auf
8 x 8 cm zurückschneiden, dabei darauf achten, dass die Diagonalnaht in der Mitte bleibt.


Ein HG-Quadrat (8x8 cm) diagonal teilen


Und zwischen die Dreiecke den Streifen für den Blattstiel einsetzen.


Auf 8x8 cm zurückschneiden.

Nun alle Quadrate zum Block anordnen

Und zusammennähen

Sonntag, 16. Dezember 2012

Der Oktober- Block

Der Herbst ist da, die Natur leuchtet in warmen Farben, die Blätter fallen ...


Das ist Verenas Blatt


Dieser Block ist wieder eine Patchworkarbeit. Mehr dazu dann morgen :-)

Samstag, 15. Dezember 2012

Der September-Block

Der Herbst ist nicht mehr fern, die Erntezeit beginnt. Die Apfelbäume hängen voller Früchte


Silkes Block:


Der September-Block wird wieder in Paper-Piecing-Technik gearbeitet. Silke hat im Februar erklärt, wie es geht. Die Vorlage für diesen Block könnt ihr euch hier runterladen. Es werden zwei Teile gearbeitet, die zum Schluss zusammengesetzt werden. Gut bügeln und auf 20x20cm zuschneiden.

Freitag, 14. Dezember 2012

August-Tutorial


Die allermeisten elektrischen Nähmaschinen, auch einfache Haushaltsnähmaschinen, verfügen über den „Blindstich“, den ich hier verwendet habe. So sieht das Symbol für diesen Stich an meiner Maschine aus:


Es gibt einen speziellen Blindstich-Nähfuß dazu, der die Arbeit erleichtert:


Das Applikationsstück wird mit Zugabe zugeschnitten, diese wird zum Saum umgeschlagen, wie beim Needleturn. Die Nähmaschine sticht ganz schmal neben dem Stoff entlang und fasst ihn mit kleinen Stichen mit. Wenn man ein Garn in der möglichst gleichen Farbe wie das Applikationsstück verwendet, ist dieser Stich fast unsichtbar.
Probiert die Sticheinstellung an einem Übungsstück aus, lest ggf. im Nähmaschinen Manual nach.


Ich habe für die Sonne zwei stark kontrastierende Stoffe meines Layer Cakes gewählt. Auf dem Rückseitenstoff habe ich mit wasserlöslichem Stift ein Quadrat von 20x20cm aufgezeichnet, das erleichtert das spätere Arbeiten.

Hier könnt Ihr die Vorlage herunterladen. Druckt sie einmal auf etwas stärkerem Papier, Karton, Karteikarte o.ä. aus und zeichnet die Umrisse zur späteren Kontrolle noch einmal auf einem Stück Transparentpapier oder Seidenpapier nach. Die einzelnen Strahlen werden am besten durchnummeriert.


Nun schneide ich die Strahlen aus und lege sie rechts auf links auf den Stoff für die Sonne. Ich zeichne die Umrisse nach, nummeriere und schneide mit Nahtzugabe aus.


Nun lege ich den Kartonstrahl wieder auf, schlage die Nahtzugabe um und bügele sie. Am besten ohne Dampf!


Der Karton wird entfernt und der Strahl auf dem Hintergrundstoff positioniert. Das Seidenpapier zur Kontrolle auflegen


Den Strahl feststecken oder heften und mit Blindstich auf beiden Längsseiten festnähen. Danach bügeln.


So fahren wir Strahl für Strahl fort bis alles fertig appliziert ist.


Nun kommt der Kreis in der Mitte dran. Ordentliche Rundungen mit Nahtzugabe lassen sich schwer applizieren, ich zeige euch hier einen Trick.
Wir nähen den Kreis mit Vorder- und Rückseite und legen dazu den Vorder- und Rückseitenstoff rechts auf rechts aufeinander.


Den Kreis aufzeichnen und beide Stoffe aufeinander steppen.


Die Nahtzugabe knapp zurückschneiden.


In den Rückseitenstoff schneiden wir vorsichtig eine Öffnung, das klappt am besten, wenn beide Stoffe auseinander gezogen werden


Die Rückseite mit einem Kreuz einschneiden


Hierdurch wenden wir den Stoff. Die Naht mit einem Stäbchen o.ä. gut ausstreichen und dann bügeln.
Nun wird der Kreis auf den Strahlen positioniert, mit dem Seidenpapier kontrollieren.
Und dann langsam, Stich für Stich mit Blindstich applizieren.


Noch einmal bügeln, auf 20x20cm zuschneiden und fertig!