Mittwoch, 7. Dezember 2011

7. Dezember - Tischläufer Quilt-as-you-go


Wer wenig Zeit hat und trotzdem gern etwas Gequiltetes haben bzw verschenken möchte, wird diese Art des Quiltens lieben. Denn in einem Arbeitsgang entstehen Top, Sandwich, Rücken und Quiltnähte! Diese Arbeitsweise bietet sich jedoch nur bei kleineren Projekten wie Topflappen, MugRugs, Kissenbezügen (dann hat man natürlich nur die Kissenfront fertig!) oder Tischläufern an, da bei zuviel Material schnell Falten, Verschiebungen etc entstehen können, die das Gesamtergebnis unschön werden lassen.
Für unseren Adventskalender habe ich einen Tischläufer in der Quilt-as-you-go- Technik vorbereitet.
Ihr braucht dafür ein paar zusammenpassende Fatquarter oder Stoffstreifen, dünnere  Vlieseline, Rückseitenstoff und Stoff für das Binding. Wieviel Stoff genau Ihr braucht, richtet sich natürlich nach der angestrebten Endgröße des Tischläufers. Ein wenig größer schneidet Ihr den  Rückseitenstoff und das Vlies zu. 
Die FatQuarter schneidet Ihr nun so zu, dass Ihr Streifen erhaltet, die so lang sind wie der Rückseitenstoff breit ist,  und verschieden breit sind.
Beispiel: Euer Tischläufer soll 45 cm breit sein. Ein FatQuarter hat die Maße 18“x22“ (ca 46 x56 cm). Dann braucht Ihr die 46 cm –Kante nicht einkürzen (den Überstand schneiden wir vor dem Anbringen des Bindings ab) und schneidet lediglich verschieden breite Streifen. Der schmalste sollte nicht unter 5 cm breit sein. Durch Auflegen der Streifen auf das Vlies erkennt Ihr, wieviele Streifen Ihr insgesamt braucht. Beachtet dabei bitte die Nahtzugabe, die geht ja auf beiden Seiten des Streifens weg. Also lieber einen Streifen mehr zuschneiden, als zuwenig ;-)
Mein Tischläufer soll 45 x 95 cm groß werden. Mein Vlies habe ich auf 48 x 100 cm geschnitten, den Rückseitenstoff auch. Aus dem Rückseitenstoff sollten die Liegefalten gebügelt werden, dann neigt er beim Nähen nicht so leicht zum Faltenwurf. Meine Stoffstreifen sind 10, 9, 8 und 7 cm breit.
Legt Euch die Streifen schonmal so zurecht, wie sie dann auf dem Tischläufer angeordnet sein sollen.

Ich hab meine vorsichtshalber durchnumeriert.


So und schon geht´s an´s Nähen!
Den Rückseitenstoff glatt auf der Arbeitsfläche auslegen, darauf an einer Schmalkante abschließend das Vlies legen und glatt streichen.
An diese Kante wird der erste Stoffstreifen angelegt, und zwar mit der linken  Seite zum Vlies zeigend (die rechte Stoffseite liegt also oben) und mit der Kante abschließend. 



An dieser Kante näht Ihr nun einmal entlang und verbindet damit die drei Lagen.


Der zweite Streifen wird rechts auf rechts auf den ersten Streifen gelegt (die linke Stoffseite zeigt nach oben) und zwar an der Kante abschließend, die bisher NICHT genäht wurde.

Mit Stecknadeln fixieren 


und nähen.

Dann bügelt Ihr den Streifen auf rechts. 


Auf der Rückseite habt Ihr schon Eure erste Quiltnaht. 

An die offene Kante wird nun der nächste Stoffstreifen gelegt (rechts auf rechts auf dem vorherigen Streifen liegend),



festgesteckt und genäht. Bügeln. 

Die zweite Quiltnaht auf der Rückseite ist fertig.
So verfahrt Ihr nun mit allen Streifen, bzw bis Ihr die gewünschte Länge erreicht habt .Es ist ganz wichtig, nach jeder Naht den Stoffstreifen glatt auf das Vlies zu bügeln und Vlies und Rückseitenstoff glatt zu streichen!
Der letzte Streifen wird an der offenen Kante ebenso wie der erste nochmals festgenäht. 


Nun begradigt Ihr die Seiten Eures Tischläufers.
 Und schneidet Ihn auf das gewünschte Maß zurecht.


Dieses Tutorial hilft Euch beim Binding.

Ach, und meinen fertigen Tischläufer wollt Ihr wahrscheinlich auch sehen?
Bittesehr!


Viel Spass beim Nachmachen! Ich hab für dieses Projekt (inkl. Fotos knipsen!)übrigens  einen Nachmittag gebraucht. Das Binding hab ich dann beim Abendfilm befestigt. Insgesamt also eine ziemlich fixe (für einen Quilt!) Geschenkidee.

Dazu passende Kissenhüllen zeige ich Euch auch noch im Laufe dieses Adventskalenders ;-)

Liebe Grüße
Silke


Kommentare:

  1. Sieht der Läufer toll aus!!! Großes Kompliment.
    lg SabineG

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich mich nur anschließen, der sieht wirklich toll aus und Du hast es wunderbar erklärt, damit würde auch ich mich als Anfängerin mal drantrauen :-)

    AntwortenLöschen
  3. wow, der sieht echt toll aus. und geht ja wirklich schnell. TOLL!!!!

    AntwortenLöschen
  4. liebe Silke,

    hab ganz herzlichen Dank für diesen wunderbaren ganzen Adventskalender, du machst dir sehr viel Arbeit für uns stille Mitgucker, das schätz ich wirklich sehr. Und der schnelle Läufer ist eine Wucht, ich geh grad ein paar Mug Rugs in der Technik zuschneiden :-)

    Frohes pfrimeln und hab eine schöne Zeit, lieber Gruss, Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Der ist ja toll, will schon eeeewig eine Tagesdecke machen und traue mich nicht dran! Vielleicht sollte ich damit anfangen...

    Danke fürs zeigen
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Silke, endlich wird mir klar was die Quilt-as-you-go Methode ist. Ich versuche schon seit längerem in einer Patchworkzeitschrift mit den Erklärungen klar zu kommen. Hätte große Lust anzufangen zu nähen! Gruß Conny

    AntwortenLöschen