Samstag, 3. Dezember 2011

3. Dezember - Mug Rug

Jetzt, wo man sich wieder bewusst die Zeit für eine Tasse Kaffee oder Tee und damit eine kleine Auszeit vom Alltag nimmt, wo es nach Plätzchen und Lebkuchen duftet, kommen die Mug Rugs  zum Einsatz.
Mug Rugs (zu deutsch Becherteppiche) sind eigentlich kleine  Quilts, auf denen man die Kaffee- oder Teetasse abstellen kann und vielleicht noch eine kleine Knabberei dazulegen, zum Beispiel ja so einen leckeren Früchtekuchen nach dem gestrigen Rezept ;-)
Sie sind ca 6 x 9“ groß (aber auch jede andere Größe und Form  ist möglich), und bewegen sich damit  zwischen normalen Untersetzern und Platzdeckchen. Sie bieten sich hervorragend als Resteverwertung an. Oder als Übung für einen Quiltblog.

Wer einmal einen Mug Rug gequilted hat, möchte immer mehr davon machen. Sie sind so schnell gemacht und es gibt unzählig viele Gestaltungsmöglichkeiten dafür! Eine Frage an Mr. Google und man bekommt zig Links zu Tutorials oder Blogeinträgen. 

Ich habe für Euch auch eine Anleitung geschrieben :-)
 
Und zwar gleich mit einem recht beliebten Patchworkmotiv, den Flying Geese (Fliegende Gänse)  Meist werden sie in langen Reihen angeordnet. Es gibt verschiedene Varianten, wie sie genäht werden. Eine recht einfache (mit Erfolgsgarantie) möchte ich Euch vorstellen. 

Die Endgröße des Mug Rug beträgt bei einer Nahtzugabe von 1/4" 6x9" (15 x 23cm). Bei einer breiteren Nahtzugabe wird er etwas kleiner. Die Maßangaben der Flying Geese sind jedoch für beide Nahtzugaben (1/4" und 0,75cm) geeignet.

Material
Für 1 Mug Rug:
3 Rechtecke 8,5x 15 cm (gemustert)
6 Quadrate 8,5 x 8,5 cm (uni)

Thermolan ca 24 x 16 cm  EDIT: oder Volumenvlies (das dann aber doppelt legen)
Stoff für die Rückseite ca 25 x 17 cm
Stoffstreifen 3,5 cm x  85 cm (kann aus mehreren kurzen Streifen zusammengesetzt sein)
1.        
Flying Geese:
Zwir brauchen für ein Flying Geese zwei Quadrate und ein Rechteck

Ein Rechteck links auf links zusammenfalten

2.       Das zusammengeklappte Rechteck mit der offenen Kante nach unten auf ein Quadrat (rechte Stoffseite oben) legen, die Kanten schließen unten ab.

3.       Ein zweites Quadrat (rechte Seite unten)darauf legen, die Kanten schließen unten ab.


4.       Den Block mit Stecknadeln fixieren und die rechte Seitenkante zusammennähen.



5.       Auseinanderfalten, dabei das Rechteck zu einem Dreieck legen, dabei beachten, dass der Abstand zum rechten und linken Rand etwa gleich ist.


6.       Das Dreieck bügeln, auf der Rückseite die Nahtzugaben auseinanderbügeln.

7.       Zwei weitere Flying Geese anfertigen.
8.       Die Ränder, wenn nötig, begradigen.

9.       Die drei Blöcke zusammennähen. Dabei darauf achten, dass die Dreiecke alle in die gleiche Richtung zeigen.

10.   Die Nahtzugaben in Richtung des dunkleren Stoffes bügeln. Ränder begradigen.
11.   Das Thermolan auf den Rückseitenstoff (rechte Seite liegt unten) legen, darauf mittig das Top (rechte Seite oben) ausrichten. Wenn  nötig, mit Sicherheitsnadeln fixieren.

12.   Die Dreiecke absteppen.

13.   Rückseitenstoff und Thermolan an die Größe des Tops zurückschneiden.
14.   Beim Stoffstreifen für das Binding (3,5 x85 cm) eine ca 1 cm breite Kante nach innen bügeln. 
Dann an einer kurzen Seite etwa 0,5 cm nach innen bügeln.
15.   Mit dieser Kante beginnend den Bindingstreifen an das „Sandwich nähen. 

Hier findet Ihr ein gut bebildertes Tutorial.
Am Ende den Bindingstreifen ca 2 cm über den Anfang des Bindings hinaus festnähen.


16.   Das Binding nach hinten umschlagen und mit Blindstichen per Hand befestigen.
 Und weil es sich zu zweit viel gemütlicher Kaffee oder Tee trinken lässt, einen zweiten Mug Rug anfertigen :-)
Diese Mug Rugs könnt Ihr übrigens auch in unserem Dawanda-Shop erwerben. Dort findet noch bis 6.12. um Mitternacht eine Weihnachtsrabattaktion statt.

Liebe Grüße
Silke

Kommentare:

  1. Das ist eine wundervolle Idee, die sehr niedlich umgesetzt wurde. Ich glaube, ich muß diese Anleitung nutzen. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Diese Mug Rugs verfolge ich ja schon länger bei dir ;-), find ich total süß.
    Aber erst wenn mein Quilt fertig ist, fang ich was Neues an.

    lg SabineG

    AntwortenLöschen
  3. Was ist Thermolan und brauch ich das zwingend (wegen Hitze der Tasse oder so)? Oder könnte ich durch Voluemnvlies ersetzen, das wäre grad zur Hand und ich würd das SOOO GERN ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  4. Vielen ♥-lichen Dank für diese zauberhafte Anleitung. Ich werde sie die kommende Woche versuchen gleich einmal auszuprobieren.

    Danke auch für den gesamten Kalender. Das ist wirklich eine tolle Idee und macht bestimmt ganz schön viel Mühe. Also: DANKE DANKE DANKE!! :)

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich lässt sich das Thermolam durch Volumenvlies ersetzen, am besten doppellagig, das dürfte auch ausreichenden Hitzeschutz gewährleisten.

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die Info.
    Ich verknote mich grad an der Bindung, das ist ja fürchterlich! Ich glaube fast, es wird bei diesem einen Exemplar bleiben, muss der Empfänger eben immer alleine Kaffee trinken..

    AntwortenLöschen
  7. Hier wäre ein "Mr Linky" gut, ne? http://nadinejust.blogspot.com/2012/01/sie-naht-wieder.html

    AntwortenLöschen
  8. Dieses 'add your link' war eben noch nich da *muffel*

    AntwortenLöschen