Freitag, 2. Dezember 2011

2. Dezember - Früchtekuchen


Bevor wir uns an die nächste Näharbeit setzen stärken wir uns erst einmal!
Diese leckeren, weihnachtlichen Früchtekuchen sind ein altes Rezept aus der Familie meines Mannes, das ich gern übernommen habe.

Man nehme:

250g Rübensirup
150g Zucker
100g Butter

Diese Zutaten miteinander erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

500g Mehl
1 Prise Salz
20g Pfefferkuchengewürz

Das gesiebte Mehl mit den Gewürzen und dem Salz mischen

6g Pottasche
6g Hirschhornsalz
4 Eßl. Weinbrand oder Rum

die Triebmittel getrennt in der Flüssigkeit auflösen

50g Zitronat
50g Rosinen
50g Korinthen
50g Trockenobst (Feigen, Äpfel, Cranberries o.ä.)

fein hacken

Die abgekühlte Sirupmasse zu der Mehlmischung geben, die Triebmittel nacheinander dazu und alles gründlich miteinander mischen. Dann erst die gehackten Früchte darunterarbeiten.
Aus dem Teig Rollen mit ca. 4cm Durchmesser formen, in fingerdicke Scheiben schneiden und auf Backoblaten drücken.
Die Früchtekuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25-30min backen, auskühlen lassen. Anschließend können die Plätzchen mit Schokoladenguss oder Zuckerglasur und Mandeln oder Nüssen dekoriert werden.
Achtung: Anfangs sind die Früchtekuchen sehr, sehr hart (ich übernehme keine Garantie bei Ärger mit dem Zahnarzt!), sie gehören jetzt zum Reifen in eine Blechkiste. Am besten legt man eine Scheibe frisches Brot dazu, das von Zeit zu Zeit ausgetauscht wird. Nach einigen Tagen, spätestens zu Weihnachten sind die Kuchen weich und können gegessen werden.
Gutes Gelingen!






1 Kommentar:

  1. Sieht ja lecker aus. Rezept wird ausgedruckt und meiner Mutter überreicht :-)

    lg SabineG

    AntwortenLöschen