Freitag, 10. Dezember 2010

10.Dezember

„Jauchzet, frohlocket!“ - keine Weihnachtszeit ohne Bachs Weihnachtsoratorium, am liebsten live und in einer großen Kirche, z.B. im Berliner Dom oder gleich in Leipzig bei den Thomanern. Aber auch von der Platte oder der CD versetzen mich schon die ersten Paukenschläge in festliche Stimmung und die Arie „Bereite dich, Zion“ geht direkt ins Herz. Gern würde ich besser singen können und gemeinsam mit einem Chor „Herrscher der Himmels“ schmettern.

Ich kreiere lieber einen Tag zum Oratorium, das kann ich besser. Dieser war wieder recht einfach: Ein Stück Vellum aufkleben, Ränder wischen, ein Label bedrucken und aufkleben. Und weil die ersten Weihnachtssänger die himmlischen Heerscharen auf dem Feld bei den Hirten waren, gibt es ein paar Engelsflügel dazu.

Ich wünsche Euch viel Freude mit Eurer liebsten Weihnachtsmusik!

Kommentare:

  1. ich bin begeistert von Deinen tollen tags
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl ich das Weihnachtsoratorium schon öfter im Chor gesungen habe, bin ich noch nicht auf die Idee gekommen, "Jauchzet, Frohlocket" als Weihnachtsgruß zu benutzen! Vielen Dank für die Idee! (Ist aber wahrscheinlich auch nur was für Insider...) ;-)
    Die Tägs finde ich übrigens jeden Tag wieder absolut umwerfend!!!

    AntwortenLöschen